Tantra & BDSM

BDSM

BDSM (Wikipedia) ist die heute gebräuchliche Sammelbezeichnung für eine Gruppe miteinander verwandter sexueller Vorlieben. Oft wird dies auch unschärfer als Sadomasochismus oder umgangssprachlich auch als SM oder Sado-Maso bezeichnet aber auch Kinky Sex oder Ledersex sind mögliche Bezeichnungen

BDSM & Tantra - Wie passt das zusammen?

Das indische Tantra (Wikipedia) und westliche BDSM liegen nicht, wie oft angenommen, weit auseinander. Das belegt bereits das Kamasutra - die bekannte indische Liebesschule aus dem 3. Jahrhundert. Detailreich zeigt es auf, dass gewisse Schlag-, Kneif- und Beisselemente das Liebesspiel bereichern und die Sinneswelt erweitern können. Auch das mittelalterliche Phänomen der höfischen Liebe in all seiner sklavischen Unterwerfung und Hingabe wird zumindest teilweise als Vorläufer von BDSM angesehen.

In der Öffentlichkeit bestehen oft sehr negative Bilder von BDSM und dessen Praktiken. In diesem Zusammenhang werden häufig Adjektive wie "schmutzig", "abartig" und "krank" benutzt.

Größtenteils liegt es an der Scheu eines Menschen sich genauer mit diesem Thema zu beschäftigen. Vielleicht existieren geheime Wunschvorstellungen und Fantasien, aber oft ist man in sich gefangen und mit Scham behaftet, diese umzusetzen oder es fehlt am fachlichen Wissen über technische Details, Anatomie & Physiologie die für ein lustvolles und für alle Beteiligten positiv aufregendes Spiel unabdingbar sind. Häufig bleibt es bei eigenen Erstversuchen die aufgrund mangelnden Know-hows kläglich scheitern oder sogar zu körperlichen und/oder seelischen Schädigungen führen können.

BDSM ist ein breites Feld. Auf der einen Seite gibt es fast harmlose Spielarten, auf der anderen Seite starke körperliche und seelische Belastungen. Es geht um Verhaltensweisen die unter anderem mit Dominanz und Unterwerfung, spielerischer Bestrafung sowie Lustschmerz oder Fesselungsspielen in Zusammenhang stehen können, dabei ist die Stärke und Konzentration variabel.

Das "ANJANA Tantra-Massage - NEUES ERLEBEN Düsseldorf" respektiert in dem gesamten Umgang und Angebot die körperliche und seelische Integrität des Gegenübers und zieht somit die Grenze. Die Regie dabei liegt ganz klar bei dem sich Unterwerfenden, also beim Gast.

Viele Männer und Frauen leben BDSM-Fantasien heimlich aus oder sehnen sich danach, diesem Wunsch nachzugehen, da man sich selten in der Lage sieht, frei und ungezwungen und vor allem wertneutral dem eigenen Partner diese Neigung zu offenbaren und darüber zu kommunizieren und gemeinsam kreative Wege zu beschreiten.

Das "ANJANA - NEUES ERLEBEN Düsseldorf" bietet die Möglichkeit die Welt des BDSM für "Laien" zu öffnen und für "Profis" noch farbenfroher zu bespielen.

Wünsche können ohne Tabu oder Verbote geäußert werden. Was möglich, vertretbar und umsetzbar erscheint kann erlebt werden.

Dabei ist Diskretion das oberste Gebot!